Kollekten & Spenden

Unsere Gemeinde erh├Ąlt keine Kirchensteuern, sondern lebt fast aus┬şschlie├č┬şlich von den Beitr├Ągen ihrer Mitglieder und von Kollekten und Spenden. Wir sind daher f├╝r jede finanzielle Zuwendung dankbar und freuen uns immer ├╝ber neue Mitglieder!

Trotzdem m├Âchten wir jeden Monat mit einer Gottesdienstkollekte ein diakonisches Projekt oder eine soziale Einrichtung unterst├╝tzen. Nachstehend finden Sie Hintergrundinformationen zu unserer Sonderkollekte des Monats.

Falls Sie am entsprechenden Sonntag nicht zum Gottesdienst kommen k├Ânnen, k├Ânnen Sie Ihre Spende f├╝r das jeweilige Projekt auch bis zum Ende des betreffenden Monats auf unser Gemeindekonto NL85┬áINGB┬á0000┬á1495┬á19, BIC: INGB┬áNL2A bzw. DE54┬á5206┬á0410┬á0000┬á0036┬á89, BIC: GENODEF1EK1 ├╝berweisen. Bitte geben Sie unbedingt den Spendenzweck an (Projektname oder "Sonderkollekte" + Monat).

Sonderkollekte 1. Oktober: Straatpastoraat

Mit unserer Kollekte am 1. Oktober m├Âchten wir die Arbeit des "Straatpastoraat", der Stra├čenseelsorge in Den Haag, unterst├╝tzen.

Die Stra├čenseelsorge bietet ein offenes Ohr f├╝r Menschen, die einen Gro├čteil ihrer Tage und N├Ąchte auf der Stra├če oder in sozialen Wohneinrichtungen verbringen. Sie gibt diesen Menschen den Raum, ├╝ber die Dinge zu sprechen, die sie besch├Ąftigen, egal, ob das nun Alltagssorgen oder ÔÇ×h├ÂhereÔÇť oder tiefergehende Fragen ├╝ber Leben und Glauben sind.
Leitend dabei sind Respekt und Zuwendung f├╝r Menschen, wie sie sind.

Die Arbeit liegt in den H├Ąnden der beiden Stra├čenpfarrer Mari├źtte Brekelmans und Klaas Koffeman.
Auch wenn die Botschaft des christlichen Glaubens f├╝r uns eine Inspirations┬şquelle ist, geht es uns nicht darum, anderen diese Botschaft aufzudr├Ąngen. Auch bei Gespr├Ąchen ├╝ber Glaubensfragen und religi├Âse Themen sind Offenheit und gegenseitiger Respekt unser Ausganspunkt.
Menschen werden auch nicht zur Teilnahme an einer Entzugsbehandlung oder einem F├╝rsorgeprojekt verpflichtet. Diejenigen, die selber auf der Suche nach derartigen Formen von Hilfe sind, versuchen wir hierin zu unterst├╝tzen.
Kurz gesagt m├Âchte die Stra├čenseelsorge Menschen das bieten, was f├╝r die meisten in unserer Gesellschaft so selbstverst├Ąndlich ist: ein bisschen Zuwendung und Unterst├╝tzung bei den kleinen und gro├čen Lebensfragen.

Ein wichtiger Ankerpunkt f├╝r die Arbeit der Stra├čenseelsorge sind die w├Âchentlichen Andachten am Freitagnachmittag in der Josef-Kapelle des Stadsklooster am Westeinde.
Daran anschlie├čend k├Ânnen wir dank der vielen ehrenamtlichen Helfer 100 bis 120 Besuchern eine warme Mahlzeit anbieten.
Die Stra├čenseelsorge sorgt auch regelm├Ą├čig f├╝r die Beerdigung, wenn Menschen keine eigene Familie oder Freunde haben, die sich um die Beerdigung k├╝mmern. Daf├╝r stehen der Stra├čenseelsorge mehrere Gr├Ąber auf dem Friedhof Oud Eik en Duinen zur Verf├╝gung. Jeder Verstorbene erh├Ąlt auch einen eigenen Grabstein.

Wwitere Informationen www.straatpastoraatdenhaag.nl

Schon jetzt herzlichen Dank f├╝r Ihre Unterst├╝tzung!

 

Sonderkollekte 19. November: Mammarosa

Mit der Kollekte am 19. November wollen wir die Arbeit der niederl├Ąndischen Brustkrebs-Stiftung Mammarosa unterst├╝tzen.

In den Niederlanden bekommt 1 von 7 Frauen Brustkrebs. 80% der erkrank┬şten Frauen geht es nach einer Behandlung wieder besser. Dabei ist es entscheidend, dass der Krebs fr├╝h entdeckt wird.

Wen unterst├╝tzt Mammarosa?
J├Ąhrlich erkranken in den Niederlanden 2400 Frauen mit Migrations┬şhintergrund an Brustkrebs.

Was macht Mammarosa?
Mammarosa unterst├╝tzt diese Frauen in Selbsthilfegruppen und mit Informationen. Denn viele von ihnen sind mit dem Niederl├Ąndischen nicht gut vertraut; ihnen fehlen deswegen oft wichtige Informationen, um gute Entscheidungen im richtigen Moment zu treffen. Mammarosa bietet Aufkl├Ąrung und Pr├Ąvention durch Informationsabende, Sprechstunden und Selbsthilfegruppen. Auf der Website stehen Informationen in 12(!) Sprachen zu Krankheitsverlauf, medizinischer Betreuung und Leben im Alltag ÔÇô viele davon als Audio- und Videoinformation. Mammarosa richtet sich mit der Website an die circa 2 Millionen Frauen in den Niederlanden, die von dieser Hilfe profitieren k├Ânnen.

Wie ist Mammarosa entstanden?
Die Stiftung wurde von Lide van der Vegt aus Den Haag gegr├╝ndet. Lide van der Vegt ist selber als Krebserkrankte vielen anderen betroffenen Frauen begegnet und hat dabei erlebt, wie sehr diese Hilfe ben├Âtigen.

Wo gibt es weitere Informationen?
Mehr zu Mammarosa finden Sie im Internet unter www.mammarosa.nl. Alle Informationen zu Brustkrebs und Behandlung gibt es dort nat├╝rlich auch auf Deutsch!

Schon jetzt herzlichen Dank f├╝r Ihre Unterst├╝tzung!

Schon jetzt herzlichen Dank f├╝r Ihre Unterst├╝tzung!

 
N├Ąchste Veranstaltungen
Kontakt

Bleijenburg 3b
2511 VC Den Haag

0031- (0)70 346 57 27

E-Mail:deg.haag@tiscali.nl

Gemeindeb├╝ro
├ľffnungszeiten:
Mo-Do, 9 - 12 Uhr

Wir haben 36 G├Ąste online